50 Jahre SCPF

Inhaltsverzeichnis

Hier findet ihr die einzelnen Kapitel des Buches zum 50 Jahr Jubiläum:

Editorial

Geschätzte Leser,

Es ist mir eine besondere Ehre diese Sonderausgabe „eröffnen“ zu dürfen.

Ein 50-jähriges Jubiläum ist ein grosser Meilenstein in der Geschichte eines Clubs und wertvoll genug allen Aktiven und Passiven, Verantwortungsträgern, Behörden, Partnern und Sponsoren ganz herzlich zu danken.

Nur dank dem grossen Zeiteinsatz vieler Beteiligter ist es einem Verein möglich zu bestehen und Kontinuität zu leben.

Die vielen schönen Seiten und Geschichten der Vergangenheit des SCPF lohnen sich in den nachfolgenden Seiten durchzulesen. Ein besonderer Dank gilt den beiden Damen Barbara Binz und Martine Cannegieter, welche mit viel Liebe und Engagement sich diesem „Resumé“ der letzten 50 Jahre angenommen haben und einen wirklich spannenden „Stoff“ für uns zusammen getragen haben.

…und nun wünsche ich viel Spass beim Lesen!

 

Ferdinand Huser

Vorwort der Redaktion

Mit einigem Stolz präsentieren wir Euch das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit der 50-jährigen Geschichte des Segelclubs Pfäffikon. Angefangen in den frühen 1960-er Jahre bis heute.

Es war dabei nicht unser Ziel, eine möglichst vollständige und nach wissenschaftlichen Kriterien geprüfte Studie vorzulegen, sondern einfach mal darzustellen, was sich so alles getan hat. Dies mit Hilfe von verfügbarem Archivmaterial wie Protokolle, der Clubzeitschrift „Die Pinne“, Fotos und Interviews. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit also, aber schon nach bestem Wissen und Gewissen und sofern uns Unterlagen zur Verfügung standen.

In der Clubgeschichte sind uns ein paar Entwicklungen und Tatsachen aufgefallen, die wir euch nicht vorenthalten möchten:

Das Erste und vielleicht auch Wichtigste ist die Bereitschaft vieler ehemaliger und heutiger  Clubmitglieder, unzählige Stunden ihrer Freizeit für Clubbelange einzusetzen. Sei es die Organisation von Anlässen wie Regatten, Hafenfesten, gemeinsamen Ausflügen und Trainings, oder die Kommunikation mit Behörden und die Erstellung von clubinternen Informationen wie „Die Pinne“ oder der Homepage. Auch die eine oder andere Krise wollte bewältigt werden. Wir können da nur sagen: Respekt!

Dann taucht immer wieder die Frage auf, ob der Club sich eher dem „Plauschsegeln“ oder dem Regattasegeln zuwenden soll. Diese „Sinnfrage“ werden wir hier nicht beantworten, aber interessant ist sie schon.

Schliesslich stellen wir fest, dass sich die Art der verfügbaren Informationen ganz stark gewandelt hat. Gab es am Anfang noch viele lustige oder auch nicht so lustige Geschichten neben formellen  Protokollen, so sind in jüngerer Zeit die Geschichten den offiziellen Dokumenten ganz klar untergeordnet. Entsprechend ändern sich unsere Zusammenfassungen. Über die Gründe könnte man stundenlang diskutieren. Ist es der Zeitgeist? Sind es die geänderten Kommunikationsmöglichkeiten? Oder aber verteilen wir unsere verfügbare Freizeit auf immer mehr unter­schiedliche Aktivitäten?  Wir wissen es nicht.

Die Entwicklung unserer „Arbeitsgeräte“ auf dem Zürichsee wurde statistisch erfasst. Fazit: Mehr Technik, mehr Luxus, von Holz zu Kunststoff und immer grösser und breiter.  Auch schneller?

Wir wünschen viel Lesespass und starten mit unserer geschichtlichen Berichterstattung mit einem Interview mit einem der Gründungsmitglieder des Segelclubs Pfäffikon (Wie war das damals?).

Die ersten 10 Jahre: 1963 - 1973

Diese Phase runden wir ab mit einem Interview mit Peter Müller, bei uns auch bekannt als 'Schindeli-Müller'.

Weiter geht's mit den Jahren 1974 - 1983 und mit einem Interview mit  Ehrenpräsident Jakob Röschli.

Logischerweise folgen dann die Jahre 1984 - 2001 und schliesslich 2002 - 2013. Nicht verpassen: den Beitrag von Hans Borner.

Eine Auflistung aller Clubmeister, Clubpräsident(In)en und Regattapräsidenten sowie eine Übersicht der Ehrungen dürfen natürlich nicht fehlen.

Und schlieslich gibt es noch Informationen zu den Bootsbestände.

Mast- und Schotbruch,

Das OK, Barbara Binz / Martine Cannegieter

 

Zeitlos schön - Eigenbau von Segelmacher und Clubmitglied Hans Baumann von 1960:

Ein herzliches Dankeschön

Wir möchten uns für die geleistete Hilfe bedanken bei:

Carl Emil und Christa Theiler, Peter und Jolanda Müller, Jakob Röschli, Hans Borner, Cornelia Kegele, Manfred Schaller, Eric Buser, Markus Rüegg, Martin Koller, Andrea Beglinger, André Werfeli, Ferdinand Huser und Peter Dudzik

Samuel, Matteo und  Joscha Meuli: schöne Zeichnungen habt ihr gemacht!

Ohne Euch wäre die Aufarbeitung der Clubgeschichte sowie die Gestaltung der Jubiläumsfeier am 26. Oktober 2013 so nicht möglich gewesen.

ThomannFischer, Advokatur und Notariat, 4010 Basel – http://www.thomannfischer.ch – danken wir für die Bereitstellung der Druckerinfrastruktur.